John im Flow; Foto O.Wiesenegger

John beim Citylauf in einer russischen Metropole

Es ist schon eine kleine Tortur, nach Wladimir zu reisen, Flüge mit umsteigen und dann der Transfer Moskau-Wladimir. Unterbringung dort im Erlangen Haus ist allerdings wunderbar, das auch direkt an der Laufstrecke liegt, die größtenteils auf der Hauptstraße durch den historischen Stadtkern verläuft, auf der sich immer ein dichter Verkehr drängt. Kaum vorstellbar war noch am Tag vor der Veranstaltung, dass auf der sehr breiten Hauptstraße, die mit ihren 4 Spuren wie eine Kammstraße über der Stadt thront, am nächsten Tag kein Autoreifen mehr rollte. Aber so war es dann doch, dank Polizei und Staatsgewalt. Die 7-km-Runde ...

Markus' Nachschlag nach FSM; Foto B. Schnake

Zum vierten Mal fand der Kirchweihlauf statt. Bei idealem Laufwetter gingen 60 läufer zum Hauptlauf über 7,5 km an den Start, von der LGE:
Markus, der nach letzem Sonntag kurzfristig einen schnellen Kurzen Lauf machen wollte,
Peter, der nicht wußte, wie seine Form ist nach dem letzen Sonntag und
Hans, der nach langer Wettkampfpause wieder einstieg.  

Markus-Kristan nach der Siegerehrung für die "Krone" (eigenes Bild)

Markus sichert sich die Krone der Oberfränkischen Marathonserie

Am vergangenen Wochenende fand der insgesamt 20. Fränkische Schweiz-Marathon statt. Wie in den vergangenen Jahren waren bei diesem Heimspiel natürlich auch einige unserer LGler am Start.

Für Markus war es bereits die siebte Teilnahme über die komplette Distanz, für welche er sich mit einer avisierten Zielzeit von unter 2:40h trainiert hatte. Allerdings hatte er ...

strahlende Gesichter bei der Siegerehrung, auch von Larissa
Foto Veranstalter

Larissa und Peter erfolgreiche Burgläufer

Larissa und Peter starteten erfolgreich bei diesem rel. kurzen Lauf bergauf und bergab, der zur Laufserie "Läufer-Cup Mittelfranken-Süd" (LC) zählt.

Peter berichtet: Larissa und ich sind heute beim Burgfestlauf gestartet. Ich wollte eigentlich eine Wettkampfpause bis September einlegen und habe mein Training diese Woche schon deutlich reduziert. Aber da in Hilpoltstein bereits um 9:30 Uhr Start ist und der Weg auch nicht zu weit war, ...

John hat seinen Spaß, bemerkt aber nicht den AK-Konkurrenten im Nacken; Foto J. Brosig

Zum Jubiläum des schönen Landschaftslaufs

In der schönen hügeligen Landschaft südlich von Bamberg läuft man jedes Jahr gerne, so dachten und entschieden sich zumindest Jutta und John, die diesen Lauf des DJK SC Vorra schon seit Jahren kennen. Für mich war es sogar das 9. Mal. Zum gut besuchten Jubiläum war der Lauf auch leistungsmäßig sehr stark besetzt. Bei leichtem Wind war es in schattigen Bereichen des Waldes gut zu laufen, wenn es nicht stark aufgeschüttete ansteigende Wege waren. In der Sonne wurde es schon bald nach dem Start um 9 Uhr recht warm. Man war gut beraten, deshalb möglichst alle Getränkestellen auf dem Kurs zum Auftanken zu nutzen. Die Organisation mit OK-Leiter Sven Starklauf war wie immer perfekt.

... und wer ist wieder ganz oben auf dem Treppchen?  ( eigenes Bild )

Peter weitet seine Siegesserie weiter aus

Peter arbeitet nach wie vor die Läufe des Läufer-Cups Mittelfranken-Süd ab, wo er schon meilenweit in Führung liegt. Aber er will auf Nummer Sicher gehen, um Platz eins in der M60/65 klar zu machen. Bei diesem Lauf in Allersberg hatte er sich vor Jahren entschieden, im LG-Trikot zu starten und ließ schon damals John keine Chance...

Im Rahmen des 11. Laufes zum Läufercup fand zum dreißigsten Mal der Kirchweihlauf statt. Wie immer war es heiß in Allersberg, aber bei diesem Lauf über 6 Runden ( 10 km ) mit Start am Marktplatz und der leichten Steigung Richtung Rathaus scheint ganz Allersberg zuzuschauen oder mitzuhelfen.

Peter auf dem Schotterweg; eigenes Bild

Peter bleibt beim Mittelfranken-Cup am Ball

Eigentlich war ich noch immer kaputt vom Trail vor einer Woche. Dennoch raffte ich mich auf zu laufen, da es um den Läufercup Mittelfranken geht und ich vor dem Urlaub alles klarmachen will.

Der Start war zu einer außergewöhnlichen Zeit (16 Uhr). Die Strecke ist nicht besonders schön zu laufen: ...

Axel, Steffen und Markus im Ziel mit Preise-Sammlung (eigenes Bild)

Tolle Einzel- und Mannschaftsergebnisse beim Herzorun

An diesem Wochenende hieß es wieder die Schuhe schnüren, um quasi fast vor der eigenen Haustüre Wettkampf zu laufen - für Steffen als Herzogenauracher sogar der richtige Heimwettkampf. Die Ambitionen unserer LGler waren für diesen Wettkampf relativ unterschiedlich und halbwegs unambitioniert - Axel und Markus-Kristan hatten nach dem Challenge-Marathon zwei Wochen vorher deutlich das Training reduziert, Steffen war noch ein wenig krankheitsbedingt geschwächt, demnach waren Erwartungshaltungen nicht exorbitant hoch - allerdings war das allgemeine Ziel doch vorhanden, dass man die Mannschaftswertung gewinnen wollte.

gute Stimmung bei den LGE-Teams...

Erlanger Premierenerfolge trotz schwieriger Trail-Bedingungen

Die erste Bayerische Trail-Meisterschaft hatte es in sich: 30 km mit ständigem auf und ab auf schmalen Naturwegen. Vier Frauen der LG Erlangen und drei Männer waren angemeldet. Alle mit Marathon-Erfahrung bis auf Peter. Wahrscheinlich hat er am meisten gelitten, aber super gekämpft. Die Veranstalter hatten im Vorfeld eifrig Reklame gemacht und entsprechend groß war der Andrang und nicht so ganz übersichtlich das Teilnehmerfeld. So waren auch die Chancen unserer Athleten und Athletinnen schwer einzuschätzen. Am ehesten war den Frauen ein Erfolg zuzutrauen, auch mit der Mannschaft ...

Auch bei der BLV-Meisterschaft in Herzogenaurach hält sich Helmut hinter Albert Walter; Foto BLV-Sport

... und 13.07.2019

Helmut wird in Thüringen zweimal Deutscher Bahn-Vizemeister

Ein wichtiges Saisonziel für Helmut, das er schließlich "meisterlich bewältigt" hat. Am Freitagmittag war sein erster Start über 800 m bei guten, warmen Bedingungen bevor nachmittags der große Regen einsetzte. Nach dem Start bildete sich schnell eine Vierergruppe mit dem Spitzenreiter Uwe Schmalstieg und dahinter Helmuts M80-Freund Albert Walter. An beide kam Helmut im Zielspurt nicht mehr heran, überholte aber noch einen M75-Konkurrenten und sicherte sich damit Silber. Ganz anderes Wetter erwartete die Teilnehmer der M75 und M80 ...

Seiten