Larissa und Peter Schulter an Schulter kurz nach dem Start; Foto J. Behrendt

Larissa und Peter beim 3. LC-Rennen erfolgreich

Bei frühlingshaftem Wetter ging es über 10,5 km zum 3. Rennen um den Läufer Cup. Allein der heftige Wind war störend. Peter, der immer noch durch seine Verletzung am Sprunggelenk gehandicapt ist, wollte Wettkampfpraxis sammeln, ebenso Larissa, die gerade in Prüfungsarbeiten steckt. Eine große und zwei kleine Runden beginnend am herrlichen Sportgelände des TSV Wendelstein waren zu absolvieren. Nach dem Start ...

Erfolgreiche LGEler mit Fotograf Steffen

Die Youngsters strotzen vor Euphorie

Es ist wunderbar zu erleben, wie unsere Youngsters vor Euphorie  nur so strotzen! Selbst nach dem Wettkampf  bei der Siegerehrung war die Luft noch extrem energiegeladen. Kilometerumfänge, Bestzeiten und sonstige Ziele scheinen keine Grenzen nach oben zu haben. Und das ist gut so. Irgendwelche ermahnende Worte von den erfahrenen Läufern wären zwecklos. Aber wir haben ja auch oft nicht auf die Alten gehört. Außerdem muss man unbedingt seine Grenzen austesten ... das macht ja den ambitionierten Läufer aus.

Halbmarathon-Gesamtsiegerin Rita; eigenes Foto

Auch am Tag nach dem Winterwaldlauf starten LGE-Damen erfolgreich durch

Rita zog es in die märkische Schweiz nach Buckow nahe Berlin zum Märkisch-alpinen Halbmarathon. Eine gute Vorbereitung und ein Formtest für ihren Höhepunkt im ersten Halbjahr, den Rennsteiglauf-Halbmarathon. Einen Tag nach ihrem langen Einsatz als Helferin und Koordinatorin der Hüpfburg-Aufsicht beim Winterwaldlauf startete Jutta scheinbar gut erholt beim Traditionslauf der Rotarier in Bad Windsheim ebenfalls über Halbmarathon.

Steffen unterwegs (eigenes Bild)

Unerwarteter Premierensieg

Am Sonntag fand zum neunten Mal der „ING-Marathon zum Welt-Down-Syndrom-Tag“ in Fürth statt. Die Veranstaltung ist so aufgebaut, dass man auf einer ca. 1,3km Runde die verschiedenen Distanzen teilweise zeitgleich absolviert. Es wurde unter anderem ein 6-Stunden, 50km, Marathon, Halbmarathon und 10km Lauf angeboten.

Starke LGE-Teams: 10km-Mannschaft mit Staffel

Starke LGE-Teams bei unserer sehr gelungenen großen Veranstaltung

Ein sonnig-warmer Frühlingstag erwartete die LGE-Läufer*innen, die bei den verschiedenen Wettbewerben starteten. Nur morgens war es etwas frischer beim Trail-Lauf. Viele von ihnen hatten sich vorbildlich als Helfer für unsere Vorzeigeveranstaltung eingesetzt, vielen Dank! Dafür konnten sie die Natur „alleine" genießen, wenn sie die Suche nach dem richtigen Trail-Pfad nicht nervte...

Larissa (rechts) neben Annika bei der Siegerehrung; eigenes Foto

Erster Saison-Sieg für Larissa nach geglückter Aufholjagd

Am Freitagabend war ich noch auf dem Stand, dass ich nicht mitmache, weil ich diese Woche schon viel gelaufen bin und müde Beine hatte... Aber dann am Samstag nach vielem Hin und Her hab ich mich dann doch zur Nachmeldung entschlossen und war gerade noch rechtzeig 10 min vorm Start da beim zweiten Lauf des Läufer-Cups. Die zwei Runden in Treuchtlingen fanden auf einer guten und schnellen Strecke statt. Früher war sie anders; somit bin ich den neuen Kurs das erste Mal gelaufen. Allerdings...

Steffen, Sascha und Björn vor dem Start

Neue Bestzeiten in Frankfurt

Erst Freitagabend wurde ich gefragt, ob ich am Sonntag beim 17. Frankfurter Mainova Halbmarathon krankheitsbedingt einspringen möchte. Nach kurzer Bedenkzeit hatte ich zugesagt. Das Wetter war schon im Vorfeld alles andere als gut gemeldet. Während der Anreise regnete es 2 Stunden durchgehend ohne Sicht auf Besserung. 

Um 10 Uhr hatte es zumindest aufgehört zu regnen und es wurde das Elite Feld auf die Strecke gelassen. Unter den ca. 40 Startern waren auch Sascha und Björn von der LG Erlangen. Ich wurde zusammen mit dem Hauptfeld ca. 2 Minuten später hinterher geschickt. 

Peter wartet in 2. Reihe auf den Startschuss; Foto Veranstalter

Um den Rothsee bei Regen und eisigem Wind

Als einziger Erlanger ist Peter gestartet. Er berichtet: Bei miserablem Wetter und eisigem Wind gingen etwas über 200 Läufer bei den 10,4 km an den Start, um die zwei Runden um den See zu laufen. Ich ging mit nicht allzu großen Erwartungen ins Rennen, da ich seit dem Eckental-Cross  aufgrund meiner Verletzung (Sprunggelenk) nur sporadisch trainieren konnte. Die erste Runde lief es noch ganz gut, aber ...

Hindernis für Axel kein Problem; Fotos Jörg Behrendt

Gegenwind war der ständige Begleiter

Deutsche Meisterschaften in Ingolstadt bedeuten durch die noch recht zentrale Lage, dass große und leistungsstarke Teilnehmerfelder aus dem ganzen Bundesgebiet vor Ort waren. Natürlich war die West-Wetterlage mit den Sturmtiefs und den wechselnden Böen bei den Läufen sehr störend, denn gefühlt war Gegenwind der ständige Begleiter. Auf dem anspruchsvollen Kurs über sechs Runden mussten jeweils zwei knackige Anstiege sowie zwei Holzhindernisse bewältigt werden. Somit wurde der Rhythmus ...

Helmut freut sich über die Vizemeisterschaft; eigenes Foto

Vizemeister Helmut und die Rundenzählung

Helmut war für 800 m am Samstag und 3000 m (Freitag) gemeldet und jeweils gestartet, kam aber nur am Samstag in die Wertung. Bei den 800 m (vier Runden) lief Helmut souverän, aber doch zu schnell zunächst vorneweg. In der letzten Runde wurde er noch von einem Mitstreiter überholt und belegte damit einen sicheren Platz zwei, 4 sec hinter dem Sieger und 5,5 sec vor dem Drittplatzierten.

Am Tag zuvor lag er wieder gut auf Kurs für Platz zwei mit guten Chancen auf den Sieg, aber eingangs der vorletzten von 15 Runden kam es zu Irritationen bei der Rundenzählung ...

Seiten