Memmeldorf, Schlosslauf

Sonntag, 21. November 2021

Der Schlosslauf war wohl der letzte Wettkampf heuer

Gertrud berichtet:

Der Schlosslauf konnte mit seinen Corona-Auflagen gerade noch stattfinden. Ungemütlich kalt war‘s. Zur Startnummernausgabe im Freien marschierten die Läufer mit rechteckigen Zetteln in der Hand. Was wollen die alle dort, wenn sie die Startnummer doch schon haben? Aber nein, das sind nicht die Startnummern, sondern die ausgedruckten unterschriebenen  Kontaktnachweise. Außerdem galt "G3" und Maskenpflicht beim Massenstart. Diese wurden aber schon wenige Meter danach auf den Boden gepfeffert und dicht an dicht losgelaufen, kennt man ja.

Unbekannt war dagegen die neue Strecke, die ich sehr schön fand: Nicht die vier bekannten, zuschauerfreundlichen Runden im Park um das Schloß, sondern ein insgesamt 9,910 km langer Ausflug in den schönen Hauptmoorwald, den wir früher "Amiwald" nannten. Den liefen wir in meiner Jugend nur in Gruppen durch, dann und wann traf man - war etwas unheimlich - auf Panzer und GIs mit Gewehren, lang ist’s her ... "Denkt an geländetaugliche Schuhe" hatte der Veranstalter geschrieben. Tatsächlich war es auf kürzeren Stücken etwas trailartig und aufgeweicht, der überwiegende Teil ging aber über recht gute, wenn auch nasse Forstwege. Viel auf und ab, aber nicht so lang wie beim Zeiler Waldmarathon acht Tage zuvor. Den spürte ich noch ziemlich in den Beinen, mehr als beim  Schwabacher 10er nach dem viel längeren, aber auch langsameren Rennsteiglauf, ebenfalls acht Tage davor.

Das Gelände auf der neuen Schlossstrecke kostet auf jeden Fall mehr Zeit als die alte Runde und fordert ständige Tempowechsel. Manche vor mir machten auch Gehpausen an den Anstiegen. Ich schwamm im Hauptstrom mit, überholte bergauf und wurde bergab überholt, wie immer. Immerhin waren, trotz Corona 177 (120 Männer / 57  Frauen) im Ziel. Geehrt wurden gleich im Ziel jeweils die ersten 10 Männer und Frauen - keine AKs, auf die hätte man zu lange warten müssen. Unter 50 min wäre ich schon gerne geblieben, was für meine AK-Wertung (1. W60) aber nicht relevant war.

(Gertrud)