Vorra-Frensdorf, Kapellenlauf

Sonntag, 5. August 2018

Heißer Tanz beim Lauf um die Kapellen

Der bekannt anspruchsvolle Kapellenlauf in der Hügellandschaft südlich von Bamberg wurde durch die derzeitige Hitzewelle noch schwerer (Siegerzeit über 1:20h !). Das schreckte Jutta, John (beide Halbmarathon) und Hans (Viertelmarathon) nicht ab. Jutta und John schätzen einfach die schöne Landschaftsstrecke, Hans startete wegen der Laufserie des Raiffeisen-Cups. Alle drei hatten sich in den vergangenen heißen Wochen mit nur wenigen Laufkilometern vorbereitet, aber zumindest mit (einfacheren) vielen Radkilometern. Hans wunderte sich im Ziel, dass er mit seiner als langsam eingeschätzten Zeit (48.27 min) in der M55 gesiegt hatte. Er hätte einfach nicht schneller loslaufen können. Nach der Siegerehrung radelte er die 30 km mit seinem Mountainbike wieder nachhause.

John hatte sich nicht viel vorgenommen, wollte einfach mit 5.30/ km durchkommen, war aber auch von der wochenlangen Hitze schon vorab etwas ausgelaugt. Jutta liebäugelte mit dem W50-Sieg und einem Platz unter den sechs besten Frauen. Aber es kam anders. Schon das ca. 2 km lange ansteigende Wegestück um km 10 war durch sehr dicke Aufschüttung mit Kies schwer zu laufen. Man hatte das Gefühl zu "gehen". Bei ca. km 14 lief John auf eine müde bergauf laufende Jutta auf und überholte sie kurz darauf. Sie habe bei den ganz wenigen Laufkilometern in der Vorbereitung praktisch keine Steigung trainiert, kommentierte sie später. So war es nichts mit den erhofften Platzierungen, Hauptsache nur noch durchkommen bei der steigenden Hitze! John fand, nachdem er Jutta überholt hatte, besser in seinen Rhythmus und konnte im (längeren) Endspurt sogar einen M50er niederhalten, obwohl er wg. Knie verhalten final bergab gelaufen war. Aber im Ziel hatte ihm ein Bamberger schon lange den M65-Sieg weggeschnappt...
[John]

Hans ist "geschafft" im Ziel; Foto Starklauf

Jutta nimmt's locker; Foto Starklauf

Zwei verkappte M65er bei der Siegerehrung auf Platz 1 und 2; Foto Starklauf